loader image

André Zemp neuer Stiftungsratspräsident ab 1. Juni 2022

André Zemp ergänzt seit 1. Januar 2022 den Stiftungsrat der Kliniken Valens und wird ab 1. Juni 2022 das Präsidium übernehmen. Christoph Glutz, der den Kliniken Valens seit beinahe 18 Jahren als Stiftungsratspräsident vorsteht, tritt per 31. Mai 2022 plangemäss von seinem Amt zurück.

In einem rund einjährigen Nachbesetzungsprozess haben die Kliniken Valens mit externer Unterstützung nach einem qualifizierten Nachfolger für den langjährigen Stiftungsratspräsidenten Christoph Glutz gesucht. Ende 2021 konnte der Stiftungsrat diese herausfordernde Aufgabe mit der Wahl von André Zemp höchst erfolgreich abschliessen. André Zemp ist per 1. Januar 2022 Mitglied des Stiftungsrates und wird per 1. Juni 2022 Christoph Glutz als Präsident des Stiftungsrates ablösen.

Enormer Erfahrungsschatz im Gesundheitswesen

André Zemp, Präsident des Stiftungsrates ab Juni 2022
André Zemp ist ab 1. Juni 2022 Präsident des Stiftungsrates der Kliniken Valens. Bildrechte: ©USZ / Thomas Egli

André Zemp, geboren 1962, ist Betriebsökonom und seit mehr als 30 Jahren im Gesundheitswesen tätig. In seiner Beratungstätigkeit hat er sich mit dem ganzen Spektrum an Fragestellungen des Marktes befasst. Sein Fokus als Spezialist lag dabei auf Strategien, Ergebnisverbesserungen, Führung, Organisation, Prozessen, Tarifen und Entschädigungssystemen. Von 2017 bis 2021 war er Spitaldirektor der Stadtspitäler Waid und Triemli, die er zum Stadtspital Zürich zusammenführte und strategisch sowie operativ neu ausrichtete. Seit August 2021 führt er das Universitätsspital Zürich als Präsident des Spitalrates.

In der nun hinzukommenden Aufgabe als Stiftungsrat und später Stiftungsratspräsident der Kliniken Valens sieht André Zemp eine grosse Chance, die universitäre Akutsomatik und die Rehabilitation noch enger zusammenzuführen. Auch hat er klare Vorstellungen bezüglich des mittel- und langfristigen Aufgabenfeldes: «Die Kliniken Valens sind sehr gut aufgestellt, dennoch werden die nächsten Jahre vielfältige Herausforderungen bringen. Dazu zählen etwa der Bau und die Inbetriebnahme der Projekte in Zürich und Chur sowie generell der Trend zur wohnort- und spitalnahen Rehabilitation. In einem zunehmend kompetitiven Wettbewerb, in dem nicht zuletzt die Sicherstellung von Nachwuchskräften, der Umgang mit Krankenkassenpartnern und mit Tariffragen entscheidend sind, müssen sich die Kliniken Valens nachhaltig gut positionieren. Ich bin überzeugt, dass das auch weiterhin gelingen wird und freue mich sehr auf die Arbeit im Stiftungsrat der Kliniken Valens.»

Eine Ära geht zu Ende

Dass die Kliniken Valens heute einer der führenden Anbieter im Rehabilitationsmarkt sind, ist zu grossen Teilen das Verdienst von Christoph Glutz, der seit 2001 im Stiftungsrat ist und seit 2004 als Stiftungsratspräsident die Geschicke der Klinikgruppe lenkt. Dr. Till Hornung, CEO der Kliniken Valens: «Man kann wirklich sagen, dass eine Ära zu Ende geht. In der Amtszeit von Christoph Glutz wurden die Kliniken Valens zu dem, was sie heute sind. Ausgehend von einem Standort, dem Rehazentrum Valens, ist eine Klinikgruppe mit heute fünf stationären und zwei ambulanten Standorten sowie rund 1’200 Mitarbeitenden entstanden. Darauf dürfen wir alle gemeinsam sehr stolz sein. Und dafür, dass Christoph Glutz mehr als 20 Jahre lang mit Herzblut für die Kliniken Valens gearbeitet hat, bleiben wir ihm in grosser Dankbarkeit verbunden. Mit der Wahl von André Zemp als Nachfolger von Christoph Glutz hat der Stiftungsrat gemeinsam mit ihm einen weiteren wichtigen Meilenstein gelegt.»

Gute Startbedingungen – Vertrauensbasis ist gelegt

Auch Christoph Glutz sieht die Kliniken Valens mit der Wahl von André Zemp bestens für die kommenden Aufgaben gerüstet: «Ich bin glücklich, dass wir die Position des Stiftungsratspräsidenten so hochkarätig nachbesetzen können. Die Suche nach der geeigneten Persönlichkeit war eine wichtige und sensible Aufgabe. André Zemp ist eine optimale Besetzung, weil er nicht nur einen enormen Erfahrungsschatz mitbringt, sondern auch die Kliniken Valens bereits gut kennt. Er hat als Direktor des Stadtspitals Zürich im Rahmen unseres Projektes «Reha Triemli Zürich» eng mit uns zusammengearbeitet. Wir kennen und vertrauen einander. Auf dieser Basis lässt sich hervorragend aufbauen. Es erfüllt mich mit grosser Freude, die Kliniken Valens als starke Gruppe übergeben zu dürfen. Ich wünsche dem Unternehmen unter der Führung von André Zemp weiterhin gutes Gedeihen.»


Der Stiftungsrat der Kliniken Valens ist für die strategische Führung der Klinikgruppe verantwortlich, die sich aus fünf stationären und zwei ambulanten Standorten zusammensetzt. Das Unternehmen beschäftigt rund 1’200 Mitarbeitende. Jährlich erhalten rund 5’500 Patientinnen und Patienten eine ganzheitliche stationäre Rehabilitation in den Kliniken Valens.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

#ueber-kliniken-valens